Selbstorganisierte Solawi-Gemüsebau-Ausbildung

Du hast Lust, dich im Gemüsebau auszubilden und überlegst, auf welche Weise du das machen kannst? Neben der staatlichen Gemüsebau-Ausbildung und der Biologisch-Dynamischen Ausbildung (häufig auch als „Freie Ausbildung“ bezeichnet), gibt es auch die Möglichkeit, dich selber mit Gleichgesinnten zusammenzuschließen und dir gemeinsam als Gruppe eine eigene Ausbildung zu organisieren. Diese Ausbildung ist dann  nicht formell anerkannt, allerdings kannst du sie genau nach deinen Vorstellungen und Bedürfnisses gestalten.

Einige Menschen aus dem Solawi-Kontext haben diesen Weg für sich 2018 das erste Mal gewählt und eine erste Gruppe gegründet. Mittlerweile sind diesem Beispiel viele andere gefolgt und es ist ein kleines Netzwerk aus mehreren selbstorganisierten Solawi-Gemüsebau-Ausbildungsgruppen entstanden.

Jede Gruppe ist selbstständig in der strukturellen und inhaltlichen Gestaltung ihres Ausbildungsweges. Durch gute Vernetzung und Austausch untereinander entsteht eine selbstorganisierte Gemüsebau-Ausbildung mit Fokus auf Solidarische Landwirtschaft.

Wenn du dich auch selbstbestimmt und intensiv mit Theorie und Praxis des ökologischen Gemüsebaus, mit verschiedenen Solawi-Konzepten, den spezifischen Anforderungen an Solawi-Betriebe, sowie mit den gesellschaftspolitischen Fragen rund um zukunftsfähige Landwirtschaft und Ernährungssouveränität beschäftigen möchtest, kannst du hier Menschen finden, mit denen du eine neue Gruppe starten kannst.

Selbstverständnis

Unser Ausbildungs-Netzwerk hat sich auf ein gemeinsames Selbstverständnis geeinigt, welches du dir hier durchlesen kannst:

Link

 

Teil des Selbstverständnisses ist auch unsere politische Positionierung:

"Um einen guten Lernraum für uns zu kreieren, in dem sich alle wohl fühlen, wollen wir uns
kritisch mit Privilegien und hierarchischen Strukturen innerhalb der Gruppen
auseinandersetzen. Wir wollen uns unserer Muster bewusstwerden und diskriminierendes
Verhalten aufgrund von Alter, Herkunft, Klasse, Geschlecht, Glaube, Körper und Art zu leben
und lieben überdenken und abbauen. Wir wollen lernen Diversität wertzuschätzen und
verstehen uns als pro queer-feministisch, antifaschistisch und antirassistisch. Wir sehen unsere
landwirtschaftliche Tätigkeit eingebettet in politische Zusammenhänge und grenzen uns klar
von rechten Ökobewegungen ab."

Interesse? Ergreife Initiative!

Um eine eigene Gruppe zu gründen, kannst Du Dich über einen E-Mail-Verteiler mit anderen Interessierten vernetzen:

Vernetzen & Gruppe gründen 

FAQ

Die „selbstorganisierte Ausbildung“ ist kein Angebot, welches sich an 'irgendwen' richtet! Wir sind lediglich ein Netzwerk von Menschen, die ihre Ausbildung im Gemüsebau selbstorganisiert und sich dafür in Gruppen mit Gleichgesinnten zusammengeschlossen haben. Als Netzwerk möchten wir es auch anderen Menschen ermöglichen, den gleichen Lernweg zu gehen. Darum unterstützen wir durch das Bereitstellen des E-Mail-Verteilers die Neugründung von selbstorganisierten Gruppen. Wir bieten keine Ausbildung an, zu der Du dich einfach anmelden kannst. Wenn Du Dich also im Gemüsebau ausbilden möchtest und zusätzlich auch Lust hast, Dir deine Wissensaneignung mit anderen zusammen aktiv selber zu gestalten, bist Du hier richtig!

Nein. Die selbstorganisierte Solawi-Gemüsebau-Ausbildung ist kein Angebot vom Netzwerk Solidarische Landwirtschaft e.V..
Alles beruht auf Eigeninitiative und Selbstorganisation.
Über das Netzwerk Solidarische Landwirtschaft sind wir verbunden und erhalten wertvolle Unterstützung. Für uns ist eine Anbindung an dieses Netzwerk wichtig. Wir betrachten uns als Teil der Bewegung für eine kleinbäuerliche Solidarische Landwirtschaft.

Wir sind motivierte Menschen, die sich in einem kollektiven Lernprozess theoretisch wie auch praktisch im ökologischen Gemüsebau aus- und weiterbilden wollen und außerdem einen Austausch zu politischen, sozialen und fachlichen Fragen anstreben. Unser Ziel ist es, im ökologischen Gemüsebau zu arbeiten. Uns eint, dass unsere zentralen Fragen, Bedürfnisse und Wünsche an Lernprozesse, durch die bestehenden Ausbildungsmöglichkeiten nicht genügend abgedeckt werden. In unseren Gruppen sehen wir die Möglichkeit, gemeinsam unsere Fragen und Interessen zu verfolgen und dabei das Format sowie die Inhalte der Ausbildung an unsere Bedürfnisse anzupassen. Uns unterscheiden unterschiedliche Erfahrungsniveaus und Schwerpunkte in der gärtnerischen Arbeit. 

Es gibt keine formalen Zugangskriterien.
Sinnvoll ist es allerdings, sich in Eigenverantwortung um einen geeigneten Praxiszugang zu bemühen. Viele von uns betrachten die praktische Arbeit in einem Betrieb als wesentlichen Teil ihrer Ausbildung.

Sobald Du die passenden Menschen gefunden hast und Ihr Euch auf einen gemeinsamen Lernweg verständigt habt, kann es los gehen!
Initiativgruppen bilden sich kontinuierlich. Die Kontaktaufnahme kann über diesen E-Mail-Verteiler erfolgen:

Vernetzen & Gruppen gründen

Den zeitlichen Umfang und die Dauer der Ausbildung legen die Gruppen entsprechend ihrer eigenen Bedürfnisse selbst fest.

Ob und in welchem Umfang ein Gehalt gezahlt wird, hängt ganz von den individuellen Vereinbarungen mit dem (Solawi-)Betrieb und den sonstigen Qualifikationen ab.
Da es sich nicht um eine formal anerkannte Ausbildung handelt, besteht hier völlige Vertragsfreiheit im Rahmen der arbeitsrechtlichen Möglichkeiten. Das heißt, es ist kein klassisches Ausbildungsverhältnis außerhalb des Mindestlohngesetzes möglich.

Die selbstorganisierte Ausbildung ist weder vom Staat noch vom Jobcenter der Arbeitsagentur als formale Ausbildung anerkannt. Es besteht allerdings die Möglichkeit, sich nach hinreichender beruflicher Praxis für die staatliche Externenprüfung zum Beruf Gärtner:in anzumelden. Die selbstorganisierte Ausbildung kann die Vorbereitung dazu unterstützen.

Die Ausbildungsgruppen einigen sich jeweils auf ein Curriculum und organisieren ihre Seminare und Lerninhalte selbst. Über die einzelnen Ausbildungsgruppen hinaus existieren auch Strukturen zur Vernetzung zwischen den jeweiligen Gruppen, in denen gemeinsame Belange, zum Beispiel finanzielle Förderungen oder der allgemeine Austausch zwischen den Gruppen und die Weitergabe von Erfahrungen und Wissen organisiert werden.

Kontakt

Nimm bei weiteren Fragen gerne Kontakt mit der Vernetzungs-AG auf:
gemuese-ausbildungsolidarische-landwirtschaft.org

Ebenso kannst Du Dich gerne bei uns melden, wenn Dich eine selbstorganisierte Solawi-Landwirtschafts-Ausbildung interessieren sollte.

Solawi-Newsletter – frisch auf den Tisch!

Erhalte unseren monatlichen Newsletter rund um die Solidarische Landwirtschaft.

Jetzt abonnieren

Termine

Solawi gegen Rechts