EINLADUNG - Workshop für Systemdienstleister:innen der Region Mittelsachsen/Meißen am 7. November 2023

 
 

Liebe Organisations- Vertreter:innen,

das Netzwerk Solidarische Landwirtschaft e.V. und das Kompetenzzentrum Ökologischer Landbau des Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie sowie der Allmende Taucha e.V. laden Sie im Rahmen des Projektes nascent-SolaRegio (Solidarische Landwirtschaft im Kontext regionaler Innovationsökosysteme) zu unserem Workshop am 7. November 2023 ein. 

Wir freuen uns, wenn Sie bzw. Ihre Organisation als potentielle Systemdienstleister:in für die Umstellung landwirtschaftlicher Betriebe auf Solidarische Landwirtschaft (Solawi) in den Landkreisen Mittelsachsen und Meißen teilnehmen.

 

EINLADUNG

Gemeinsam regionale Netzwerke schaffen
-Wie können Kommunen, NGOs, Netzwerke und Unternehmen landwirtschaftliche Betriebe bei der Umstellung auf Solidarische Landwirtschaft unterstützen?-

7. November 2023
8.30 Uhr bis 12.30 Uhr
Landwirtschafts- und Umweltzentrum Nossen,
Waldheimerstr. 219, 01683 Nossen

Die Veranstaltung ist kostenlos.

Eingeladen sind Akteur:innen und Vertreter:innen aus Sachsen mit Fokus auf die Landkreise Mittelsachsen und Meißen (Regionalentwicklung, Ernährungsräte, Bioverbände, Regionalvermarktung, Erzeugergemeinschaften, Behörden, NGOs, Forschung sowie regionale Stiftungen und Banken)

ANMELDUNG (bis 24.Oktober 2023)

Ziele & Ablauf des Workshops

Gemeinsam mit Ihnen und weiteren Akteur:innen der Region möchten wir folgende Fragen beleuchten:

  • Wie können verschiedene Akteur:innen als Systemdienstleister:innen interessierte Betriebe bei der Umstellung auf Solawi unterstützen?

  • Welche hemmenden und fördernden Rahmenbedingungen gibt es in der Region für landwirtschaftliche (und gärtnerische) Betriebe, die an einer Umstellung auf Solawi interessiert sind?

8.30 Uhr:      Ankommen

9.00 Uhr:      Begrüßung, Vorstellung des Projektes, Ziele & Inhalte des Workshops,
                    Vorstellung der Teilnehmenden

10.00 Uhr:    Stärken und Barrieren zur Umstellung auf Solawi in der Region

10.30 Uhr:    PAUSE

10.45 Uhr:    Innovationshebel & Überwindung von Barrieren durch den Beitrag
                    von Systemdienstleister:innen

12.00 Uhr:    Ausblick: Wie geht es weiter? Was sind die nächsten Schritte?

12.30 Uhr:    Mittagsessen & Get-together

Kontakt

Netzwerk Solidarische Landwirtschaft

 Stefanie Schulze Schleithoff
 Telefon: +49 (0)30 2000 50 21 – 1
 sschulze-schleithoff@solidarische-landwirtschaft.org
 www.solidarische-landwirtschaft.org

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Ulf Jäckel
Telefon: +49 (0)35242 - 631-7210
Ulf.Jaeckel@smekul.sachsen.de
www.lfulg.sachsen.de

Felix Meyer
Telefon: +49 (0)3501 - 799673
felix.meyer@smekul.sachsen.de
www.lfulg.sachsen.de

Das Projekt "nascent-SolaRegio"

Solidarische Landwirtschaft (Solawi), gewinnt in den letzten Jahren signifikant an Akzeptanz und Verbreitung. Solawis verbinden Erzeuger:innen und Verbraucher:innen in Wirtschaftsgemeinschaften. Aufgrund ihres multifunktionalen Charakters leistet das Betriebsmodell einen wichtigen Beitrag zu einer nachhaltigkeitsorientierten Transformation des Ernährungssystems. Trotz der Entstehung vieler Solawi-Betriebe in den letzten Jahren, handelt es sich weiterhin um ein Nischenphänomen. Vor diesem Hintergrund sollen im Rahmen des Projektes kooperierende Akteur:innen und Systemdienstleister:innen, welche zu einer gezielten Förderung von Solawi beitragen können, vernetzt und somit regionale Netzwerke aufgebaut werden. Im Rahmen mehrerer Workshops in den insgesamt vier Projektregionen (Landkreise Mittelsachsen und Meißen in Sachsen, Bergisches Land in NRW, Landkreise Northeim und Göttingen in Südniedersachsen und Landkreise Weimarer Land, Gotha und Ilm-Kreis in Thüringen) sollen diese vernetzt werden. In einem zweiten Schritt werden Landwirtschaftsbetriebe eingeladen und bei einem möglichen Umstellungsprozess auf Solawi beraten und begleitet. 

Ausführliche Informationen finden Sie auch auf der Projekt-Homepage.

Was ist Solidarische Landwirtschaft?

Die Landwirtschaft – nicht das einzelne Lebensmittel – wird finanziert.

In einer Solawi tragen mehrere private Haushalte die Kosten eines landwirtschaftlichen Betriebs, wofür sie im Gegenzug dessen Ernteertrag erhalten. Durch den persönlichen Bezug zueinander erfahren sowohl die Erzeuger:innen als auch die Verbraucher:innen die vielfältigen Vorteile einer nicht-industriellen, marktunabhängigeren Landwirtschaft.

Ausführliche Informationen finden Sie auch auf der Netzwerk-Homepage.

Was sind Systemdienstleister:innen?

Bei Systemdienstleister:innen handelt es sich um Akteur:innen, die außerhalb der eigentlichen Produktion über Möglichkeiten verfügen, Solawis bzw. Betriebe, die auf Solawi umstellen möchten, in relevanten Bereichen zu unterstützen.

Ausführliche Informationen finden Sie auch im Solawi-Handbuch.

 

Weitere Projektpartner:

 
 

©  2024 Netzwerk Solidarische Landwirtschaft e.V.   Kontakt   Datenschutz   Impressum