Land und Höfe für Solawis

Du besitzt ein Stück Land oder einen Hof und möchtest, dass dort Menschen solidarische Landwirtschaft betreiben können? Hier kannst Du Inserate aufgeben, um Menschen und Land zusammen zu bringen:

redaktionsolidarische-landwirtschaft.org

Bitte schicke einen kurzen Text mit Kontaktdaten und einer noch kürzeren, aussagekräftigen Überschrift für Deine Anzeige, gerne auch mit Postleitzahl (siehe Liste unten).

Damit die Anzeigen möglichst aktuell bleiben, lassen wir die Einträge für 6 Monate auf der Webseite. Danach werden sie automatisch entfernt. Wenn Dein Inserat dann immer noch aktuell ist, nimm einfach nochmal Kontakt mit uns auf - dann veröffentlichen wir gerne wieder Deine Anzeige!

Deine Webredaktion

Angebote

1.5 ha Grünland (3 Flurstücke, eines davon ca 1 ha) zwischen Bredow und Brieselang (Kreis Havelland) bis Sept 2018 verpachtet. Ab Okt 2018 würde ich die Flächen gern kostenfrei oder gegen symbolische Pacht zur nachhaltigen und ökologischen Nutzung einer Solawi oder Garten/Permakultur-Interessenten anvertrauen.

Flächen im Aussenbereich, kein Gebäude in der Nähe, Teil am Waldrand, eher feuchter Boden.

Berlin-Nähe: Von Berlin Hbf nach Brieselang Bhf tagsüber jede halbe Stunde mit dem Zug ca 30 min Fahrzeit - vom Bhf Brieselang dann 4km mit Rad / zu Fuss.

Kontakt: Stephan: rueschkampfreenet.de +41-78-7669195


13.1.18

Wir bieten ca. 2ha Ackerland für Gemüseanbau, kleine Streuobstwiese und 2 Pferde zur nachhaltigen und ökologischen Nutzung einer Solawi oder Einzelpersonen (Gärtner, Bio-Bauer). Nutzung ab sofort!

Aufstockung der Ackerfläche zu einem späteren Zeitpunkt möglich.
Unterstellmöglichkeiten für Gerätschaften vorhanden. Etwas Technik und einige Geräte vorhanden, die auch benutzt werden können.
Übernachtungsmöglichkeiten auf eigenem kleinen Bauernhof.

Anbindung: 10 Minuten von A14/Karstädt, 10 Minuten von B5/Perleberg, 10 Minuten von B189/Wittenberge

Kontakt: zander.dergenthinweb.de

Menschen für 7,5 ha Relawi/ Solawi Projekt gesucht

Hallo, wir suchen Leute die sich an diesem Projekt begeistern und beteiligen wollen:

Aus ca. 7 ha verdichtetem und bis dato konventionellen bewirtschafteten Ackerland, eine fruchtbare, vielfältige und blühende Oase schaffen. Permakultur, Waldgarten, Agroforst, Blühwiese, Badeteich,... 

Eine wissenschaftliche Begleitung des Projekts, um zeigen zu können wie sich diese Fläche von verdichtetem mit Pestiziden belasteten konventionellen Ackerland verändert. 

Weiters suchen wir Leute, die Wissen und praktische Erfahrung auf dem Gebiet der Regenerativen Landwirtschaft, Permakultur, Gärtnerei und biologischen Landwirtschaft mitbringen und uns tatkräftig unterstützen dieses Projekt zu planen und umzusetzen. 
Wir sind Leihen was das betrifft und arbeiten in anderen Berufen.

Auch ein Teil als Solawi ist vorstellbar.

Weiters interessieren uns Themen: Leben in Gemeinschaft, Leben im Einklang mit der Natur, Natürliche Zäune statt Wildtiere ausschließen, Alternative Bauweisen, erdölfreie Landwirtschaft, ... So sind die Gegebenheiten:

Wohnraum: Es existiert ein großes Hofgebäude. Davon ist eine Hälfte mit Wohnraum ausgebaut. Darin wohnen wir seit 1.2. 2018 (Familie mit 2 Kindern) und eine 3 er WG (zur Zeit mit 2 junge Frauen). 1 Zimmer ist also noch frei. 

Freie ausgebaute Wohnfläche ist zur Zeit noch Mangelware. Fläche für Tinyhäuser und Bauwägen aber reichlich vorhanden. Für die 2. Haushälfte können wir uns verschiedenes vorstellen. Auf dem Gelände sollte mindestens noch eine Familie mit Kindern leben.

Hof und Umfeld: Zum Hof gehören ca. 10 ha arrondiertes Grün- und Ackerland, welches von Fallobstwiesen, Neuaufforstung und Naturschutzgebiet eingebettet wird. Also kein Eintrag von angrenzenden Feldern. Der Besagte 7 ha Acker liegt südlich in 5 Gehminuten vom Haus.

Es existiert ein alter Heuschuppen und ein weiterer großer Schuppen, die zur Zeit noch verpachtet sind. Landwirtschaftliche Maschinen sind zur Zeit keine vor Ort. Zur Zeit gibt es keine Tierhaltung außer Bienen und eine Katze. Generell hat der Raum für Wildtiere (angrenzend liegt z.B. das Einstandsgebiet des Rotwildes) für uns Vorrang vor dem Raum für Nutztiere.

Wir betreiben eine Photovoltaikanlage mit ca, 10kWp, haben unser eigenes Wasser aus einem eigenen Brunnen und eine Kleinkläranlage (Dreikammer), welche wir durch Komposttoiletten entlasten wollen.

Wer uns unterstützen möchte, ist herzlich eingeladen uns kennen zu lernen. Mithilfe gegen Kost und Logis ist möglich u.a. Weiteres kann am besten im persönlichen Gespräch geklärt werden.

Kontakt: Walter Mahnert, w.mahnert(at)gmx.de, 0152 51533560

In Dittmannsdorf, Gemeinde Gornau, Erzgebirge, hat ein Freund ein 6ha großes Grundstück in Südhanglage. Dieses soll zu einer Gemeinschaftsfläche für eine sozial-ökologische Gemeinschaft werden. D.h. Permakultur, solidarische Landwirtschaft, Repair-Café, Upcycling, ökologische Gebäude, Weiterbildungs-Werkstatt und eben allem, was ein ökologisch soziales Herz höher schlagen lässt. Details wie Organisationsform etc. steht noch alles in den Sternen. Dieses Projekt ist im Entstehen. Nun braucht es engagierte Mitstreiter. Menschen die sich für Nachhaltigkeit interessieren sind daher herzlich eingeladen sich einzubringen und ein Teil dieser wundervollen Öko-Utopie zu werden.

permaculturgmx.de

Liebe Leute,

Zwischen Hamburg und Kiel abseits der Bahnstation Großenaspe könnten 4,5 ha LNF (25 BPkt.) + Fachwerk-Rohbau (ohne Strom- und Wasser-Anbindung) möglichen Bewohnern eine intern solidarische Landwirtschaft ermöglichen (wenn sie sich ihren Eigenbedarf weitgehend selber erzeugen - wobei bei Sonnenschein die hofeigene Fotovoltaik Wärme- und E-Bike-Energie liefert). Falls ich Mitbewohner bliebe, würde das Anwesen nebenher zu einem 'illusions- und dogmenfreien Naturkloster' werden (in dem Besucher nicht nur 'erschnuppern' , wie man tabak-, handy- und geldfreier Selbstversorger wird, sondern auch alle Schulabgänger lernen könnten, sich das Harmonie-zerstörende dualistische Denken wieder abzugewöhnen).

Als Unterkunft können zur Zeit (ab Mai) nur Zelte angeboten werden -Anfragen unter 04327-437. Rolf Hoffmann (82)

13.1.18

Hallo,

ich bin 39 Jahre, Diplom Ingenieur öko. Landbau, selbständiger, naturnaher Kleinbauer mit schwerpunkt Kartoffeln, Gemüse, Milchziegen, Direktvermarktung. Ich bin Pächter einer <15 ha Hofstelle im Märkischen Sauerland. Die Hofstelle bietet mir aufgrund der kurzfristigen Pachtsituation, sowie meiner neuerlichen familiären Zerrüttung und einer fehlenden solidarischen Unterstützung keine Perspektive. Daher biete ich mich, meine Arbeitskraft und meinen Betrieb mit Inventar an. Ich wünsche mir eine solidarische Gemeinschaft und eine Hofstelle die Zeit und Raum für soziale Entwicklung lässt. In der Solidarität und Liebe, sowie ein nachhaltiger Umgang mit der Natur praktiziert und nicht nur kommuniziert werden. Idealerweise liegt die Hoffnung im näheren Umfeld 58849, bin aber durchaus zu Kompromissen bereit.

Ich bin nicht an Eigentum interessiert.

Über alle Angebote freue ich mich

Dipl. Ing. öko. Landbau

Sebastian Wolf

Gruene-Vielfalt / Ebbegarten

Gärtnerhof Kiesbert 8

58849 Herscheid

ebbegartengmail.com

Tel.: 01636326819


10.1.18

Gesuche

Hallo liebe Menschen,

ein kleines dreiköpfiges GärtnerInnen*-Team aus dem Kreis Herford hat sich vorgenommen, zur Saison 2020 eine SoLawi für Herford (evtl. +Bielefeld) und Umgebung zu gründen. Dafür suchen wir noch eine Fläche (~1-3ha) für den Anbau sowie für zwei Arbeitspferde.

Bei Interesse melde dich gerne bei uns.

Sonnige Grüße

Euer Solawi-Team Herford

Kontakt:

Solawi-Herfordweb.de

Unterstütze Solawi mit Deiner Mitgliedschaft oder Spende

mehr erfahren

Solawi-Newsletter
– frisch auf den Tisch!

Erhalte unseren monatlichen Newsletter rund um die Solidarische Landwirtschaft.

Jetzt abonnieren

Veranstaltungen

Solawi gegen Rechts