Land und Höfe für Solawis

Du besitzt ein Stück Land oder einen Hof und möchtest, dass dort Menschen solidarische Landwirtschaft betreiben können? Hier kannst Du Inserate aufgeben, um Menschen und Land zusammen zu bringen:

redaktionsolidarische-landwirtschaft.org

Bitte schicke einen kurzen Text mit Kontaktdaten und einer noch kürzeren, aussagekräftigen Überschrift für Deine Anzeige, gerne auch mit Postleitzahl (siehe Liste unten).

Damit die Anzeigen möglichst aktuell bleiben, lassen wir die Einträge für 6 Monate auf der Webseite. Danach werden sie automatisch entfernt. Wenn Dein Inserat dann immer noch aktuell ist, nimm einfach nochmal Kontakt mit uns auf - dann veröffentlichen wir gerne wieder Deine Anzeige!

Deine Webredaktion

Angebote

Hallo,

meine Familie ist im Besitz eines Zweitenseitenhofs in 06571 Wiehe, OT Garnbach. Es sind mehrere Stallungen, z.T. umgebaut und eine Scheune vorhanden. Inbegriffen sind 1 Traktor, eine Kawasaki Mule, mehrere landwirtschaftliche Geräte und Technik sowie mehrere Highlandrinder auf

eigenen und auf gepachteten Grünlandflächen. Direkt am Hof befinden sich etwas 2500 m² Grünland, weitere Flächen (Grünland, Wald) im direkten Umland vorhanden, das Wohnhaus ist derzeitig bewohnt. Uns wäre wichtig, dass der Hof sinnvoll bewirtschaftet wird und man so auch für seinen Unterhalt aufkommen kann. Gleichzeitig sind wir am Konzept der solidarischen Landwirtschaft sehr interessiert und würden uns freuen, wenn wir so ein Teil davon sein dürften.

Wir sind für verschiedene Modelle zur Nutzung oder Übergabe offen und stimmen uns gern mit Euch ab.

Meldet Euch bei uns.

Kontakt:

Arne Sander

Sander.arnegmx.de

01514124162

23.4.17

Wie beginnt man eine Annonce, in der Menschen sich entschieden haben, in den elterlichen Hof  einzuziehen und hierbei noch Platz für Andere ist? Vielleicht so: Wir suchen junge, motivierte  Menschen, die eine nachhaltige und ökologische Landwirtschaft betreiben wollen und etwas davon  verstehen. Wenn du oder ihr gleichzeitig Ideen im Bereich der Bildung oder kulturellen Nutzung eines tollen Bauernhofs habt, dann umso besser!

Innerhalb der nächsten 1 bis 2 Jahre bauen wir (siehe unten) das Wohngebäude des Gulfhofs aus und würden uns freuen, von Anfang an Mitstreiter*innen zu finden, die diesen Weg mit uns zusammen gehen möchten. Die vorhandenen Solaranlagen ermöglichen uns einen energieautarken Lebensraum und somit über den Bereich der Ernährung hinaus eine verstärkte regionale Autonomie.
Wenn auch dich oder euch das ganze mehr als begeistert, dann ab ans Telefon oder das Mailprogramm:
Andrea & Tjarko Tjaden
tjarkoposteo.de
0176-21994731
Wir freuen uns auf euch, eure Ideen und ein ersten Treffen in Berlin oder Ostfriesland am Gulfhof.

Wer sind wir?
• Eielt & Gertrud haben den Hof bis 2016 bewirtschaftet und freuen sich auf frischen Wind und
 neue Ideen für eine kleinteilige Landwirtschaft in all ihren Facetten.
• Wir, Andrea (Apothekerin und Toxikologin) und Tjarko (Ingenieur der Erneuerbaren Energien) planen aktuell den Ausbau den Wohngebäudes. Wir sind aktive SoLaWisten und könnten uns das Konzept auch gut auf diesem Hof vorstellen.

Was bietet der Gulfhof?
• Denkmalgeschützer Gulfhof von 1914, mitten im Herzen Ostfrieslands, Gemeinde Großefehn.
• Insgesamt 350 m² Wohnfläche verteilt auf 3 Wohneinheiten. Zusätzlich ein Ferienhaus im Garten.
• Wirtschaftsteil mit 500 m² sowie angrenzender Laufstall mit 400 m².
• Direkte Flächen um den Hof mit 4,5 ha Grünland, wobei ca. 2 ha als Ackerfläche möglich sind.
• Insgesamt 35 ha Land im Besitz

 

22.5.17

Als Nachbarin habe ich ein Interesse, dass die Flächen in unserem "Mini-Ort" Texas mit ursprünglich 8 Hofstellen möglichst biologisch bewirtschaftet werden. Außerdem freue ich mich über neue Nachbarn die gemeinsam dazu beitragen wollen, dass sich Texas zu einem Ort entwickelt, an dem "enkeltaugliche" Ideen umgesetzt werden. Der Betriebsleiter des letzten noch aktiven Hofes ist vor 3 Monaten verstorben. Seine Witwe möchte den Hof nun verkaufen. Dazu gehören:

Haus mit 6 Zimmern und zwei Bädern, gebaut ca. Anfang der 50er Jahre

Nebengebäude (ehemaliger Kuhstall, Scheune) Hofstelle ca. 1 ha

ca. 34 ha Ackerland

Ich stehe als erster Kontakt per mail zur Verfügung und freue mich über Anfragen.

Herzliche Grüsse,

Ulrike

ulrikelemkeschloss-tonndorf.de

Texas, Groß Oesingen

8.10.17

Solidarisch ökologische Stadt-/Land- Gemeinschaft sucht Mitstreiter


In unserem Haus in Oberelsungen (Nordhessen) ist Platz. Die Genossenschaft sucht Bewohner für zwei Wohnungen mit insgesamt 8 Zimmern. Das Haus am Bahnhof steht auf einem 1,5 ha großen Grundstück, ein Teil davon ist Obstwiese, ein Teil kann landwirtschaftlich genutzt werden und befindet sich gerade in der Umstellung auf ökologischen Landbau. Eine Werkstatt ist in einem Extragebäude untergebracht. Auf dem Gelände stehen drei Bauwagen, die von der Genossenschaft genutzt werden und ein Windrad.

Wir suchen Personen, die gemeinschaftlich auf dem Land leben wollen (mit guter Anbindung an die Stadt Kassel) und Interesse an Gartenbau, solidarischer Landwirtschaft und genossenschaftlicher Zusammenarbeit haben. Zwei Biobauern aus der Umgebung können und wollen unterstützen. Weitere Informationen über info@kassel-im-wandel.de und www.kassel-im-wandel.de

KONTAKT: gertrud.salmweb.de

14.5.17

Angebotsübersicht:

Bauernhof in ruhiger schöner Lage mit natürlichem Bachlauf, 4 Häuser mit insgesamt 525m² Wohnfläche und 500m² Wirtschaftsfläche, ca. 4500m² Hofgrundstück, Grundstück am Hof mit Garten-, Obst- und Naturfläche ca. 20.000m², 2,6ha Bio-Ackerland, 2ha Bio-Grünland, 3,14ha Wald

Über den Hof fließt ein großer Bach mit dem Wasserfall der ehemaligen Wassermühle (ggf. nutzbar).

Kaufangebot: Gesamte Hofanlage mit allen 4 Häusern und Wirtschaftsräumen oder einzelne Häuser oder Wohnungen, Wirtschaftsräume, Hofgrundstück. Es gibt etliche Möglichkeiten, was zusammen gekauft werden kann und wie die Wohnungen und Wirtschaftsräume zusammengestellt werden können.

Pachtangebot: 2,275 ha bio-zertifizierter Acker, 1,22 ha bio-zertifiziertes Grünland, 0,456ha konventioneller Acker, 0,762ha konventionelles Grünland (die konventionellen Flächen sind verpachtet, die Pachtverträge sind zum 1.10.18 gekündigt), 2ha Obst- und Naturfläche am Hof (ggf. können ca. 1,5ha dieser Fläche zu Acker und Grünland hergerichtet werden), 3,14ha Wald.

Die Landflächen liegen im Umkreis von max. 2,5km. Der Wald kann zur Brennholzgewinnung gepachtet oder das Holz gekauft werden.

Sonstiges: Laut Bauverordnung dürfen auf dieser Hofstelle zusammen mit der Wohnung des Bewirtschafters maximal 4 Wohnungen vorhanden sein.

Einen Schalotten-Pflanzgut-Vermehrungsvertrag kann übernommen werden.

Sehr gute Verkehrsanbindung, Einkaufsmöglichkeiten, Schulen, usw: Bushaltestelle (1km), Bahnhof (2km) mit Zügen im Stundentakt, A30 (4km), Melle (4km), Osnabrück (18km). Supermarkt, Pizzeria, Bäckerei, Post (2km), beheiztes Freibad (2km). Kindergarten und Grundschule (2km), Waldorf- Kindergarten und Waldorf-Schule, Gesamtschule, Gymnasium in Melle (4-5km), Bioladen und 2 Hofläden (einer mit Milchschafen) (3-6km).

Wirtschaftliche Möglichkeiten, die ich derzeit sehe:

Es fehlt hier z.B.: Abokisten, fahrender Biolanden, Regionalwert AG, Community Supported Agriculture (CSA), … und selbstverständlich Ihre eigenen Ideen und Interessen.

Kontakt: muehlenbachhofosnanet.de

Wolfgang Kreimer

Föckinghauser Weg 11, 49324 Melle

29.6.17

Der Hof befindet sich in Oestereiden, am Haarstrang südlich von Lippstadt. Der Haarstrang gehört als Nordabhang zu den Ausläufern des Sauerlandes.

Hof Maas befindet sich seit 200 Jahren im Familienbesitz, umfasst eine Fläche von 70 ha und wurde ab 1988 auf biolog. dyn. Wirtschaftsweise umgestellt. Angebaut wurden dann Kleegras, Getreide, Kartoffeln, Körnerleguminosen und in 2 Jahren Zuckerrüben.

Bis 2010 gab es eine rotbunte Ammenkuhherde, danach Mutterkühe der Rasse Limousin.

Ab 2004 wurden 50 ha biol. dyn. verpachtet. Die Verpachtung soll zeitnah beendet werden.

Zu den verbleibenden 20 ha gehören 2,75 ha Wald.

Zum Hof, der am Ortsrand liegt, gehören 2 Wohnhäuser und Wirtschaftsgebäude mit einer Photovoltaikanlage und eine Feldscheune. Dazu ein großer Garten und 6 ha arrondiertes Weideland.

Nach einer für alle Beteiligten sinnvollen Übergangszeit möchte ich den Hof verlassen, und der Hof soll in gemeinnütziges Eigentum überführt werden. Es gibt mit einer Genossenschaft die erfreuliche Übereinkunft, den Hof zu übernehmen. Näheres wird dann mit euch Neugründer/Innen besprochen.

Ich suche vor allem Menschen für die Bereiche Milchvieh und Milchverarbeitung, Gemüsebau, Ackerbau und evtl. Obstbau mit Beeren.

Die Bildung einer Betriebsgemeinschaft und Solidarische Landwirtschaft sind sehr erwünscht.

7 schöne und anhängliche Angler – Rotviehrinder ( 15 Monate alt ) suchen engagierte Führung in ein Leben als Milchkühe und sie wollen einen neuen Stall.

Hof Maas

Georg Dahlhausen

59602 Oestereiden

Tel.: 02954 577

Email: hofmaasposteo.de

 

1.9.17

Suche Leute mit Solawis Kenntnissen.
Bauernhof mit 20 Milchkühen , müsste viel investiert werden, da die Stallungen sehr alt sind.
Wer Ideen hat meldet sich bei

Nikolaus

84564 Oberbergkirchen
Email:  bezahlgooglemail.com

8.10.17

Gesuche

Ich heiße Nicole (45) und suche für mich und meine kleine Familie (m,46; w,7) eine Hofgemeinschaft mit Gemüseanbau, Tierhaltung usw, wo wir wohnen und arbeiten können. Ich (komme aus der Landwirtschaft) arbeite z.Z. in Festanstellung als Gärtnerin/ Hausmeisterin bei einer Immobilienfirma (in Kiel) und mein Freund ist selbstständiger Gärtner. Er hat aber früher auf verschiedenen demeter - und Biohöfen gearbeitet.

Wir möchten wieder zurück in die Landwirtschaft! Evtl. im norddeutschen Raum! Wir würden uns sehr freuen, irgendwo die Möglichkeit zu bekommen! Auch wegen unserer Tochter, die das Landleben liebt!

Tel.: 0172-4252614

15.9.17

Hallo,

wir sind eine vierköpfige junge Familie auf der Suche nach Arbeit und Leben auf einem Hof.

Meine Partnerin, Cindy, ist Dipl. Sozialpädagogin und Landwirtin. Ich, Milo, bin Landwirt. Unsere zwei Jungs sind Alwin, 2 ½ Jahre alt, und Sascha, 6 Monate alt.

Konkret suchen wir einen Hof mit der Möglichkeit ungefähr 15-20 Milchkühe, und deren Nachzucht, zu halten. Dementsprechend erhoffen wir genug arrondiertes Grünland, um die Kühe mit ausreichend Weideland und Heu zu versorgen und eine Stallfläche, welche den Tieren Raum lässt, sich frei zu bewegen.

Unser Anliegen ist es, einen Teil der Milch und ggf. entstehende Milchprodukte über eine CSA/ solidarische Landwirtschaft zu vermarkten. Gleichzeitig möchten wir den Hof nutzen, um pädagogische Projekte umzusetzen. Um den Menschen, und auch den „Solawisten", die Landwirtschaft und insbesondere die Arbeit rund um die Milchkuh nahe zu bringen, wollen wir verschiedene Übernachtungsmöglichkeiten anbieten. Auch ein kleines Café findet in unserer Vorstellung Platz auf unserem Hof, als Ort der Begegnung, des Austausches und natürlich dem Genießen der hofeigenen Produkte.

Um diesen Traum zu erfüllen, suchen wir eine Gemeinschaft, bzw. Menschen mit Erfahrung und Lust, einen Hof zu betreiben und mit Leben zu füllen. Jeder/Jede ist hier willkommen. Wir sind auch für andere Projekte, Gemüsebau, Hühnerhaltung, therapeutische Angebote, etc., offen.

Da unsere Wurzeln in den neuen Bundesländern liegen und wir gerade hier besonderen Bedarf an biologisch betriebener Landwirtschaft sehen, suchen wir einen Hof/Gemeinschaft in Thüringen, Sachsen oder Brandenburg.

Wir freuen uns über jeden Hinweis und hoffen bald etwas von „euch" zu hören oder zu lesen.

Milo und Cindy

Kontaktaufnahme gerne per Email => milo.ehotmail.de oder cindy_hoffmanngmx.de
oder per Telefon => 015256354616 (jederzeit) oder 055426170514 (bitte nur bis 20:00)

 

9.5.17

Unsere Solidarische Landwirtschaft (www.solawi-eicken.de) besteht als gemeinnütziger Verein seit 2015 und hat ihr erstes Wirtschaftsjahr gerade erfolgreich bestanden. Auf 1,5 ha Pachtfläche hat unsere angestellte Gärtnermeisterin und mithelfende Mitglieder bisher 57 Mitglieder-Haushalte wöchentlich mit vielfältigem und leckeren Biogemüse versorgt.

Leider können wir unserer bisherige Fläche in 2018 nicht weiter bewirtschaften und suchen deshalb einen neuen Standort im Raum Viersen/Mönchengladbach (erste Pflanzungen wenn möglich in Januar 2018).

Wir benötigen für unseren Betrieb mind. 1 ha Ackerfläche (mit Option auf Verdopplung), 400 Quadratmeter für die Aufstellung eines Folientunnel (mit Option auf Verdopplung) und einen Schuppen möglichst mit Wasseranschluss oder Brunnen.

Wir werden die Pachtflächen selbstständig bewirtschaften, aber eine Kooperation mit einem bestehenden Betrieb wäre willkommen.

Wer als Grundbesitzer einen Teil seiner Flächen langfristig von uns im biologischen Gemüseanbau bewirtschaften lassen möchte, bitte Info an vorstandsolawi-eicken.de oder Tel. Georg Weber 0160 716 2009

10.9.17

Solawi-Newsletter
– frisch auf den Tisch!

Erhalte unseren monatlichen Newsletter rund um die Solidarische Landwirtschaft.

Jetzt abonnieren

Veranstaltungen