SolidBase – Finanzielle Nachhaltigeit für solidarisch wirtschaftende Unternehmungen

 

Ein Erasmus+ Projekt in Kooperation mit dem Netzwerk Solidarische Landwirtschaft.

Damit unsere Solawi Betriebe in der durchkapitalisierten Welt bestehen können, müssen auch wir viel mit Geld hantieren: Jeweils ein Jahr im vorraus planen wir die Kosten des Betriebs und teilen sie durch die Anzahl der Mitglieder um einen Beitrags-Richtwert angeben zu können.

Die Betriebskosten setzen sich vielfältig zusammen: Löhne, Pacht, Investitionen, evtl. auch Steuern und Abschreibungen. Gerade Neulinge in der Wirtschaftswelt verlieren hier schnell einmal den Überblick gerade wenn es um eine Planung geht die etwas längere Zeiträume als ein Jahr umfasst, wie es in der Landwirtschaft gang und gäbe ist.
Das Vertrauen der Mitgliedschaft ist das eigentliche Kapital von CSAs. Um dieses zu erhalten und zu fördern ist insbesondere auf eine gute Mitgliederkommunikation zu achten. Oftmals fehlt es an Erfahrung mit der Kommunikation in Gruppen und um das Wissen um angemessene Tools und Techniken.
Viele tun sich auch schwer im Nutzen der neuen digitalen Helferlein aus dem Bereich der freien Software. Die Dominanz der Datenkraken wie Facebook und Google führt oftmals zu einer Art Schreckstarre in der die Nützlichkeit von digitaler Technologie nicht mehr richtig eingeschätzt werden kann. Ein Ausweg besteht nur in der konsequenten Anwendung von freier Software und in der Entwicklung einer speziell auf CSA zugeschnittenen Managementsoftware.

Das Erasmus+ Projekt Solid Base

Innerhalb des europäischen CSA Netzwerks, gestützt und gestärkt durch den weltweiten Verband URGENCI, entstand während des Winters 16/17 die Idee zu einem Erasmus+ Projekt um an diesen CSA-Management Fragen zu arbeiten. Es entstand die strategische Partnerschaft in der Erwachsenenbildung zur Entwicklung von Innovationen SolidBase mit den teilnehmenden Organisationen TVE (Vereinigung der Bewussten Käufer) aus Budapest als koordinierende Kraft, AMPI (Verband der lokalen Lebensmittelinitiativen) aus Prag, der Forschungsgesellschaft für nachhaltige regionale Landwirtschaft Agronauten aus Freiburg, URGENCI und dem Netzwerk Solidarische Landwirtschaft.
Glücklicherweise wurde das Projekt während des Sommers 17 von den EU-Behörden bewilligt, und so konnten wir Anfang September dessen offiziellen Start feiern.

Forschung nach Beispielen guter Praxis

Starten wird SolidBase mit einem Forschungsprojekt koordiniert von den Agronauten und URGENCI zu Beispielen guter Praxis des Finanzmanagement (Budgetplanung, Buchhaltung, Mitgliederverwaltung) und der Mitgliedereinbindung. Dabei sollen insbesondere die zur Zeit eingesetzte Software und eventuelle in Eigenregie entwickelte Tools erfasst werden.
Die Forschung wird sowohl qualitative Interviews als auch quantitative Umfragen in ganz Europa und Nordamerika umfassen.

Software Ratgeber / Softwareentwicklung

Basierend auf den Ergebnissen des Forschungsprojekts und auch auf Erkenntnissen aus dem FLOSS Millieu sollen für CSA-Management besonders gut geeignete Tools dargestellt werden.
Weiterhin soll ein Tool gefunden werden das bereits die meisten Fähigkeiten zum Verwalten von CSAs besitzt und dessen buchhalterische Möglichkeiten ausgebaut werden. Diese Software soll mit einem Hilfesystem ausgestattet werden, welches nicht nur die Software selbst erklärt sondern auch buchhalterische Grundkenntnisse vermittelt.
Dieses Vorhaben wird vom Netzwerk Solidarische Landwirtschaft mit Unterstützung von AMPI koordiniert.

Bildungsmodule

Aufbauend auf der Forschung sollen 4 eintägige Bildungsmodule, unter Koordination von TVE, entwickelt werden. Diese werden dann pro Land einmal als Testtrainings durchgeführt. Anschliessend können dessen Inhalte z.B. in den Solawi Basiskurs mit einfliessen. Die Kurse sollen allgemein und auch im speziellen unter Benutzung der gefundenen Software statt finden.
Diese Kurse werden folgendermassen betitelt sein:

  • Management von CSAs
  • Finanz und Unternehmensplanung von CSAs
  • Digitale Fähigkeiten
  • Möglichkeiten für die Einbindung der Mitgliedschaft

Booklet

Das während des Projekts gesammelte Wissen soll letztenendes in einem Booklet zusammen gefasst werden und so der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Die Koordination hat hier AMPI.

Kontakt

Als Koordinator für das Netzwerk Solidarische Landwirtschaft arbeitet Johannes Winter.

 

 

Kofinanziert durch Erasmus+

Unterstütze Solawi mit Deiner Mitgliedschaft oder Spende

mehr erfahren

Solawi-Newsletter
– frisch auf den Tisch!

Erhalte unseren monatlichen Newsletter rund um die Solidarische Landwirtschaft.

Jetzt abonnieren

Veranstaltungen

Solawi gegen Rechts