Wissenswertes

Projekt "Mehr SOLAWI in Schleswig-Holstein"

Das Projekt des ÖKORING, in dem Infoveranstaltungen und Wissenstransfer zum Thema Solawi gefördert werden, hat am 01.10.22 begonnen und läuft bis zum Herbst 2023. Die Teilnahme ist dank der MELLV-Förderung kostenlos. Interessierte können sich melden.

Unter diesen Namen hat der ÖKORING am 01.10.22 ein neues Projekt begonnen, in dem Infoveranstaltungen und Wissenstransfer zum Thema der Solidarischen Landwirtschaft in Schleswig-Holstein durch das Landwirtschaftsministerium MLLEV gefördert werden.

Hintergund

Schleswig-Holstein hat aktuell schon ca. 20 Solawi Betriebe (was gerne mehr werden darf) und die Vernetzung untereinander ist bisher noch eine zarte Pflanze.

Die Projektziele sind daher einerseits die weitere Verbreitung der Idee in Schleswig-Holstein, andererseits die betriebliche Vernetzung der bestehenden Betriebe.

Solawi-Tour

Interessierte erhalten die Möglichkeit einen konkreten Einstieg in die SoLawi Wirtschaftsweise zu entwickeln.

In der „Solawi-Tour“ werden in 7 Regionen von Schleswig-Holstein Abendveranstaltungen durchgeführt, in denen das Konzept und das Potenzial für Konsument*innen und Erzeuger*innen vorgestellt und besprochen wird. Wenn beide Gruppen vertreten sind, kann ein informativer Austausch stattfinden, der im Idealfall zur Gründung einer neuen Solawi beiträgt. Die Veranstaltungen sind für bis zu 30 Personen gedacht, der begrenzende Faktor ist dabei allerdings nur die Räumlichkeit, bei Bedarf könnten auch größere Räume gemietet werden.

SoLawi- Betriebsvernetzung

Bestehende SoLawis vernetzen sich und lernen voneinander in einem geschützten Rahmen.

In Anlehnung an das Stable-School-Format des Thünen Instituts möchten wir einen Raum öffnen für kollegiale Beratung zwischen SoLawi-Betrieben. Anhand betriebsindividueller Herausforderungen und Erfolgsrezepte steht das Von-einander-Lernen im Mittelpunkt dieses Beratungskonzepts. Stable Schools basieren auf dem Konzept der Farmer Field Schools (FFS), das bisher vor allem in landwirtschaftlichen Systemen der Südhalbkugel und in Ostasien Anwendung fand und findet. Seit dem „Nascent“-Projekt werden Stable Schools sehr erfolgreich bereits online im Netzwerk Solidarische Landwirtschaft durchgeführt.

In der SoLawi-Stable-School Schleswig-Holstein kommen bis zu fünf SoLawi-Betriebe in einem festgelegten Rahmen zusammen und entwickeln gemeinsam Lösungen für bestehende Herausforderungen der beteiligten Betriebe bzw. Organisationen. Praktiker*innen beraten sich also auf Basis ihrer eigenen Praxiserfahrung gegenseitig und entwickeln so ihre Betriebe individuell weiter. Um auch digital ein möglichst konkretes Bild der anderen Solawi zu erhalten, werden kurze Steckbriefe mit den zentralen Daten und Kennzahlen vorab eingesammelt und allen zur Verfügung gestellt. Die Treffen in der Gruppe finden, wie bei den ÖKORING-Arbeitskreistreffen vor Ort jeweils auf einem gastgebenden Betrieb mit anfänglicher Betriebsführung statt.

Das Projekt Mehr SOLAWI in Schleswig-Holstein ist für die Teilnehmenden, dank der MELLV-Förderung kostenlos. Es gibt begrenzte Teilnehmerzahlen. Interessierte für „Solawi-Tour“ oder „SoLawi Betriebsvernetzung“ können sich gerne bei mir melden:

Klaus Strüber, 0151 5254 6825 oder per Mail

 

 

 

 

Solawi-Newsletter – frisch auf den Tisch!

Erhalte unseren monatlichen Newsletter rund um die Solidarische Landwirtschaft.

Jetzt abonnieren

Termine

Solawi gegen Rechts