Wissenswertes

Solawi in der Öffentlichkeit

Spotify Podcast - Solawi-Folge über den Hellmese-Hof // PM - Neuer Gärtner auf dem Gärtnerhof Oldendorf in Holste, Start ins neue SoLawi-Jahr.

-> Solawi im Gartenradio-Podcast...

Bürger Machen Landwirtschaft: 30 Jahre lang hat Bauer Reinhard Kamp seinen Hellmese-Hof in Pulheim-Stommeln nach Demeter Bio-Richtlinien alleine beackert

https://open.spotify.com/episode/6Ubb9NI5SHkgsvpzH5B6Pf

---------------------------------------------------

-> Pressemitteilung vom 3.2.2022:
GärtnerhofOldendorf – Hofübergabe und Start ins neue SoLawi-Jahr

Ab 1. März übernimmt Manuel Eichhorn den Gemüsebau-Betrieb Gärtnerhof Oldendorf. Dort werden die Flächen schon seit über 20 Jahren ökologisch bzw. nach Demeter-Richtlinien bewirtschaftet. Diese Tradition wir auch im Jahr 2022 fortgesetzt.

Außerdem wird das Gemüse seit zehn Jahren nach dem Prinzip der Solidarischen Landwirtschaft vermarktet. Das bedeutet, dass man auf dem Gärtnerhof kein Gemüse kaufen kann! Viel mehr teilt sich eine Gemeinschaft aus über 150 Mitgliedern sowohl die Kosten des Anbaus, als auch die gesamte Ernte eines Jahres.

Für Manuel Eichhorn, der die letzten 10 Jahre auf verschiedenen Gemüsebaubetrieben zwischen Hamburg und Bremen gearbeitet hat, ist dieses Prinzip aus vielerlei Hinsicht ein nachhaltiges Konzept:

Beispielsweise wird auf dem Gärtnerhof eigene Anzuchterde aus dem Mist der Nachbarn gewonnen. Es werden ausschließlich samenfeste Sorten angebaut und die Jungpflanzen vor Ort produziert. Der längste Transportweg, den das Gemüse zurück legt, ist der vom Acker auf den Teller.
All das ist zwar aus ökologischer Sicht genau so sinnvoll wie die Hecken, Blühstreifen und Biotope auf dem Gärtnerhof, aus betriebswirtschaftlicherSicht ist es aber unrentabel. Kurz aus dem normalen Wettbewerb heraus kaum zu leisten.

Ein besondere Herzensanliegen ist das Thema Saatgut und Sortenentwicklung.
Diesem Teil der Landwirtschaft wird oft zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt, obwohl auch dieser Bereich essenziell ist. Manuel Eichhorn möchte – gestützt von den Mitglieder – auch in diesem Bereich tätig werden.

Denn genau wie beim Umweltschutz ist der Erhalt und die Entwicklung von Saatgütern eine Aufgabe, der man sich nur als Gemeinschaft stellen kann.

Diese Vorstellung lebt auch im Umgang mit anderen Betrieben.
Denn die Solidarische Landwirtschaft ist ein Netzwerkknoten über den die Mitglieder auch Milch, Käse und Brot von benachbarten Biobetrieben beziehen können. Frei nach dem Motto: „Konkurrenzdenken hat uns dahin gebracht wo wir heute sind – Kooperation bringt uns hoffentlich weiter.“

Für interessierte Menschen gibt es jeweils am Samstag und Sonntag, 12. und 13. Februar 2022, um 17 Uhr ein Webbinar, in dem man sich weiter über die Solidarische Landwirtschaft und den Gärtnerhof informieren kann. Schreiben Sie an postgaertnerhof-oldendorf.de

Weitere Informationen finden Sie auf der Website: www.gaertnerhof-oldendorf.de

+++ +++ +++

 

Pressekontakt:
Manuel Eichhorn
Gärtnerhof Oldendorf
Oldendorfer Landstraße 24
27729 Holste/Oldendorf

04748-931638 (AB, bei Rückrufwunsch bitte Zeit angeben)
postgaertnerhof-oldendorf.de
www.gaertnerhof-oldendorf.de
www.facebook.com/gaertnerhof

 

Solawi-Newsletter – frisch auf den Tisch!

Erhalte unseren monatlichen Newsletter rund um die Solidarische Landwirtschaft.

Jetzt abonnieren

Solawi gegen Rechts