Pressemitteilung "Agrarökologie stärken"

22.01.2019

Das Solawi-Netzwerk ist Mitunterzeichner*in

Die Bundesregierung muss Potenzial von Agrarökologie nutzen 

Zivilgesellschaftliche Organisationen präsentieren Forderungskatalog 

[Aachen, Berlin, Hamm, 18. Januar 2019] – Armut, Hunger, Artensterben, Bodenzerstörung, Klimakrise – hunderte Millionen von bäuerlichen ErzeugerInnen sind davon betroffen. Die industrielle Landwirtschaft bedroht nachweislich die Existenz (klein-)bäuerlicher ErzeugerInnen und gefährdet die natürlichen Lebensgrundlagen hierzulande und im globalen Süden. In einem heute veröffentlichten Positionspapier fordern 56 zivilgesellschaftliche Organisationen die Bundesregierung auf, Agrarökologie zum zentralen Förderkonzept zur Armutsbekämpfung und zur Anpassung an die Klimakrise zu machen und sie als Grundlage für eine Reform der EU-Agrarpolitik zu nutzen. Das Konzept ist wissenschaftlich fundiert, in der Praxis hinlänglich erprobt und ganzheitlich im Ansatz. 

Das ganze Positionspapier findet Ihr hier.

Unterstütze Solawi mit Deiner Mitgliedschaft oder Spende

mehr erfahren

Solawi-Newsletter
– frisch auf den Tisch!

Erhalte unseren monatlichen Newsletter rund um die Solidarische Landwirtschaft.

Jetzt abonnieren

Veranstaltungen

Solawi gegen Rechts