News-Detail

zur Hauptnavigation springen zur Metanavigation springen zum Inhalt springen

Unterstütze uns!

Wer Solawis gründet, braucht kompetent aufbereitete Information. Die aktuellen Krisen machen den Bedarf an resilienten Ernährungssystemen deutlich – Solawi ist eine gerechte und regionale Lösung.

Deswegen ist unser Wissenspool hier frei verfügbar. Beteilige Dich jetzt, um das Angebot weiter kostenlos zu halten.

Gemeinsam für eine Landwirtschaft mit Zukunft!

Mitglied werden Spenden Engagieren

🤍 Hilf der Solawi-Bewegung zu wachsen! 🤍

Wissenswertes

Mehr junge Menschen machen Landwirtschaftsausbildung

Während die Gesamtzahl der Auszubildenden in der Land- und Forstwirtschaft sowie Fischerei im Jahr 2022 um rund 250 sank, erfreut sich die Ausbildung zum/zur Landwirt/Landwirtin Beliebtheit. Erstmals seit sieben Jahren steigt die Zahl wieder an. Das Bundesinformationszentrum Landwirtschaft (BZL) hat neue Zahlen rund um die praktische Berufsausbildung in Deutschland veröffentlicht.

Im Jahr 2022 gab es insgesamt 32.955 Auszubildende in der Land- und Forstwirtschaft sowie in der Fischerei. Das sind gut 250 Auszubildende weniger als 2021.

Ausgewählte Ausbildungsberufe

Anzahl Auszubildende 2022

Gärtner/Gärtnerin

13.827

Landwirt/Landwirtin

8.730

Forstwirt/Forstwirtin

2.013

Pferdewirt/Pferdewirtin

1.686

Winzer/Winzerin

747

Der Ausbildungsberuf Landwirt/Landwirtin hebt sich dabei mit 8.730 Auszubildenden gegenüber dem Vorjahr mit 8.538 Auszubildenden positiv hervor. Erstmals seit dem Jahr 2015, als es noch über 9.400 auszubildende Landwirte und Landwirtinnen gab, nahm die Anzahl in diesem Bereich wieder zu. Die meisten Auszubildenden zum/zur Landwirt/Landwirtin gab es in den Bundesländern Niedersachsen (1.776), Nordrhein-Westfalen (1.359) und Bayern (1.275).

Hoher Rückgang in den Bereichen Milch- und Hauswirtschaft

Verschiedene andere Ausbildungsbereiche sind dagegen rückläufig. Mit einem Minus von neun, beziehungsweise acht Prozent, sind die Ausbildungsberufe zum Milchwirtschaftlichen Laborant/zur Milchwirtschaftlichen Laborantin und die Ausbildung in der Hauswirtschaft gegenüber dem Vorjahr besonders rückläufig. Auch Fischwirtinnen und Fischwirte werden inzwischen seit zehn Jahren immer weniger ausgebildet.

Frauenanteil je nach Ausbildungsgang bei vier bis 100 Prozent

Der Anteil von Frauen in den verschiedenen Ausbildungsbereichen ist sehr unterschiedlich. Er schwankte 2022 zwischen knapp vier Prozent beim Fischwirt und 100 Prozent bei der ländlichen Hauswirtschaft. Im Ausbildungsberuf Landwirt/Landwirtin hat sich die Anzahl der weiblichen Auszubildenden von 2021 auf 2022 um sieben Prozent auf 1.830 erhöht.

Weiterführende Informationen gibt es – auch barrierearm aufbereitet – unter www.bmel-statistik.de/landwirtschaft/ausbildung .

 

Solawi-Newsletter – frisch auf den Tisch!

Erhalte unseren monatlichen Newsletter rund um die Solidarische Landwirtschaft.

Jetzt abonnieren

Termine