Wissenswertes

Hofnachfolge

Dokumentation und Beratungsprojekt

DOKUMENATION Workshop Hofnachfolge sichern

Die vollständige Dokumentation des Workhops findet sich hier:

https://www.agrarbuendnis.de/Workshop-Hofnachfolge-sichern.343.0.html

Achtung: Das AgrarBündnis wird in Bälde eine vollständig überarbeitete Version seiner Homepage vorstellen. Dieser Link wird dann leider nicht mehr stimmen. Die Seiten der Plattform sind dann aber leicht zu finden...

 

HOFÜBERGABEPROJEKT

Die Hofübergabe ist für alle Beteiligten keine leichte Angelegenheit – auch wenn es nach außen oft so scheint. Die Übergabe ist ein Prozess, der lange vor dem „Zeitpunkt“ der tatsächlichen Übergabe beginnt und sich auch danach noch einige Zeit weiter fortsetzt. Es ist ein Zusammen- und Wechselspiel von Bewahren und Veränderungen. Die innerfamiliäre Hofübergabe ist eine Herausforderung für alle Beteiligten: Übergeber, Übernehmer, weichende Erben und „Eingeheiratete“. Es geht um das landwirtschaftliche Unternehmen, um Vermögen, um Wünsche und Erwartungen und um die Familie selbst.
In den meisten Fällen ist die vertragliche Seite der Hofübergabe, die meist von Fachleuten unterstützt wird, gut vorbereitet. Wirtschaftliche, steuerliche, rechtliche und soziale Fragen werden geklärt. Die menschliche Seite hingegen wird oft vernachlässigt, evtl. sogar gar nicht
gesehen. Werden unterschiedliche Auffassungen, Vorstellungen, Ansichten etc. nicht im Prozess „Nachfolge“ und „Übergabe“ mitangesprochen und wird nicht versucht eine Lösung / Form zu finden, die alle Beteiligten mittragen, kann es trotz eines bestens ausgearbeiteten Vertrags zu Konflikten kommen. Dies kann nicht nur Einfluss auf die Beziehungen aller Beteiligter (Übergeber, Übernehmer, weichende Erben) haben, sondern auch auf die wirtschaftliche Situation und Zukunftsentwicklung des Betriebs. Gelingt es jedoch die
Themen der Hofnachfolge gemeinsam zu bearbeiten und ein individuelles Nachfolgekonzept zu entwickeln, in dem sich alle Beteiligten wiederfinden, ist die Hofnachfolge ein „Familienprojekt“, das die Tragfähigkeit der gefundenen Lösungen erhöhen, die Existenz des
Betriebes sichern und den Familienzusammenhalt stärken kann.


Mehr-Familien-Beratung über einen 13-Monats-Zeitraum in 5 Modulen 

An wen richtet sich die Mehr-Familien-Beratung und warum lohnt sich die Teilnahme? Mit der Hofübergabe werden die Weichen für die Zukunft aller Beteiligten neu gestellt. Das Angebot richtet sich daher an landwirtschaftliche Unternehmerfamilien, die das Thema aktiv miteinander angehen möchten. An den verschiedenen – aufeinander aufbauenden - Modulen nehmen die Übergeber und Unternehmer und in Modul 3 auch die „weichenden Erben“ teil. Die Gruppe ist auf 5 Familien insgesamt begrenzt


Die Module
- bieten den Rahmen für Orientierung und Struktur, um an betriebsindividuellen Nachfolgekonzepten zu arbeiten und Klarheit zu gewinnen;
- geben Impulse zu Gestaltungsmöglichkeiten und Antworten auf Fragen zu allen Aspekten der Übergabe (Mensch-Recht-Steuer-Soziales);
- fördern die Kommunikation in der Familie.
Im Austausch mit anderen Familien, die vor der gleichen Herausforderung stehen, können verschiedene Blickwinkel, Erfahrungen, Denk- und Handlungsmöglichkeiten diskutiert und für sich optimiert werden. Themen werden gemeinsam von der Familie oder spezifisch von den Übergebern bzw.Übernehmern bearbeitet. Eng orientiert an den Fragen der Teilnehmer werden Inhalte der Übergabe vermittelt. Ziel ist, dass die Familien durch ein hohes Maß an Selbstorganisation und Selbstreflexion – begleitet von Experten – ihren Übergabeprozess aktiv entwickeln, konstruktive Gespräche führen und „ihre Hofnachfolge“ gestalten. Die Module werden von Fachleuten aus den Bereichen Steuer, Recht, Betriebswirtschaft, Versicherung und Soziales begleitet. Am Ende steht ein individueller und eigenverantwortlich gestalteter Fahr- und Umsetzungs- plan.

Modul 1 (18./19.11.2022):
Hofnachfolge als Familienprojekt - .... wir machen uns gemeinsam auf den Weg!
Modul 2 (19./20.01.2023):
Ich als Hofübergeber*in – Ich als Hofübernehmer*in
Modul 3 (01./02.03.2023):
Den Übergang von Verantwortung und Vermögen gestalten
Modul 4 (05./06.10.2023):
Gut abgesichert in die neue Rolle wachsen
Modul 5 (13./14.12.2023):
So machen wir es – unser Fahrplan für die Hofübergabe
Zusatzmodul 1: Aufnahme und Analyse der betrieblichen Grundlagen
Zusatzmodul 2: Ernte, Nachsaat und Pflege
.
Das Angebot wird als Projekt von der technischen Universität München, Lehrstuhl für Ökonomik des Gartenbaus und Landschaftsbaus, wissenschaftlich begleitet.


Die Module finden im Haus der bayerischen Landwirtschaft (HdbL), Rieder Str. 70, 82211 Herrsching am Ammersee statt (https://www.hdbl-herrsching.de/).
Die Module sind zweitägig, beginnen am ersten Tag um 9:30 Uhr und enden am zweiten Tag um 16:30 Uhr.
Kosten für die fünf Module:
Bei Einmalzahlung und Zahlung innerhalb von 7 Tagen nach Anmeldung: 7.050,00 €
Bei Ratenzahlung jeweils 7 Tage vor Modulbeginn: 5 x 1.500,00 €
Kosten für Unterkunft und Verpflegung sind direkt mit dem HdbL in Herrsching abzurechnen. Es gelten für die Teilnehmer vergünstigte Konditionen.

Anmeldung hier bis spätestens 30.04.2022

Solawi-Newsletter – frisch auf den Tisch!

Erhalte unseren monatlichen Newsletter rund um die Solidarische Landwirtschaft.

Jetzt abonnieren

Solawi gegen Rechts