Wissenswertes

Gründung Ausbildungsgruppe: Regenerativer Agroforst-Obstbau

In der Solawi Alfter (solawi-alfter.de) gründet sich eine selbstorganisierte Ausbildungsgruppe zum:r Gärtner:in im regenerativen Agroforst-Obstbau. Du hast Interesse, etwas über traditionellen und regenerativen Obstbau in Theorie und Praxis zu lernen? ...

... Dich mit dem Konzept von Agroforstsystemen vertraut zu machen, die Arbeiten in einem solchen kennenzulernen und zusammen mit Gleichgesinnten über ein Jahr hinweg ein Agroforstsystem im Aufbau zu begleiten? Möchtest du dich auch an der Organisation dieser Ausbildung beteiligen, sie nach deinen Vorstellungen mitgestalten und dein eigenes Wissen einbringen?
Dann haben wir etwas für dich!:-)
Die Obstgruppe der SoLaWi-Alfter bietet zusammen mit der Gehölzstreifen/Agroforst-AG der SoLaWi und der Bewegungsbaumschule eine einjährige, selbstorganisierte Ausbildung zum*r Gärtner*in im regenerativen Agroforst-Obstbau an. Die Ausbildung richtet sich sowohl an
Studierende der Agrarwissenschaften, Agrarökologie, Landschaftsnutzung, Naturschutz, ... die während ihres Studiums praktische Erfahrungen in der regenerativen Landwirtschaft sammeln wollen, als auch an alle anderen Interessierten, ob Studierende oder nicht!
Was du in der Theorie lernen kannst...
• Vorteile von Gehölzen in der Landwirtschaft in Bezug auf Klima, Biodiversität, Gewässerschutz und eine lokale und soziale Ökonomie
• Umsetzungen und verschiedene Varianten von Agroforstsystemen
• Obstbau in Agroforstsystemen
• Unterschiedliche Formen des Obstbaus
• Traditionelle Agroforstsysteme und deren ZerstörungEinjährige selbstorganisierte Ausbildung zum*r Gärtner*in im regenerativen
Agroforst-Obstbau

...und was in der Praxis
• Gehölzschnitt
• Öschbergschnitt an Hochstamm-Obstbäumen
• Aufasten und Pflege von Gehölzen in der Agroforstwirtschaft
• Schnitt und Pflege von Beerensträuchern
• Unterpflege der Gehölzstreifen des Agroforstsystemes
• ökologischer Erdbeereanbau
• Obsternte: Alles über die Arbeitsabläufe bei der Ernte von Stein- und Kernobst, Johannisbeeren (schwarze, rote und weiße), Stachelbeeren, Himbeeren, Blaubeeren, Erdbeeren, außerdem von Nusskulturen wie Esskastanie, Haselnuss und Walnuss
• Vertrieb von Obstwaren in einer solidarischen Landwirtschaft
• Veredeln von Obstgehölzen und Vermehren von Beerenobst
• Pflanzenkohle produzieren und nutzen


Die Ausbildung besteht aus:
• Theorie-Einheiten (1x im Monat online), deren Inhalte nur teilweise schon feststehen und ansonsten von uns allen gemeinsam ausgestaltet werden
• Praxis in der Mithilfe im Betrieb: Du solltest insgesamt mindestens 20 Tage à 5-6 Stunden dabei sein, um mit den Arbeitsabläufen vertraut zu werden. Unsere Hauptarbeitstage sind Dienstag (Pflege der Kulturen) und Donnerstag (Ernte) tagsüber, die wir mit je 10 Minuten
theoretischem Input beginnen und dann gemeinsam arbeiten
• Einem Intensivkurs Obstbaumschnitt über 2 Tage
• Einem eintägigen Veredelungskurs
• Selbstorganisierter Recherche zu einem bestimmten Thema und Input darüber für die Gruppe
• Allem, was du selbst einbringen kannst
• Einer Exkursion (Überraschung)
• Vergabe eines Zertifikats


Du solltest:
• so wohnen, dass du gut nach Alfter und Bornheim kommen kannst
• Interesse für die Themen mitbringen
• bereit sein mit anzupacken und auch bei mittelmäßigem Wetter draußen zu arbeiten (trotzdem achten wir natürlich auf die Bedürfnisse aller)
• erfahren mit bzw. offen für selbstorganisiertes Arbeiten und Lernen sein


Initiator:innen
• Greta Wierichs: Ausgebildete Obstgärtnerin, Geographin
• Sandra Ehrmann: Geographin, SoLaWi-Obstgärtnerin
• Florian Hurtig: Obstfachwart, SoLaWi-Obstgärtner, Autor zu historischen Agroforstsystemen, und Mitgründer der Bewegungsbaumschule
• Anna Ortmann: Försterin und Agrarökologin (Ms Naturschutz und Landschaftsökologie im Abschluss)
• Mara Linnemann: Zierpflanzengärnterin, Teil der Slow-Flower-Bewegung
• Johannes Loer, Baumwart

Wir verstehen uns als Initiator:innen und “Leitende” in dem Sinne, dass wir das Angebot gemeinsam ins Leben rufen und verschiedene Erfahrungen/Expertise im Bereich Agroforst mitbringen. Wir haben jedoch nicht “die Weisheit mit Löffeln gefressen” und können und möchten
kein Informationsangebot mit “Wissen fertig zum Konsumieren” bieten. Wir schaffen einen Raum für gemeinsames Weiterbilden und wünschen uns dabei, dass alle Verantwortung für das eigene Lernen übernehmen.
Die Ausbildung startet zum 15.06.2022. An diesem Tag treffen wir uns um 17 Uhr auf der Agroforstfläche in Alfter. Wir freuen uns, uns dann als Gruppen kennenzulernen & schon konkrete Vorstellungen über Inhalte des kommenden Ausbildungsjahres auszutauschen.
Die Teilnehmer*innenzahl für diesen Kurs ist beschränkt auf 10 Personen.

Bei Interesse schreib’ uns am liebsten direkt bzw. Bis spätestens zum 05. Juni an obstsolawi-alfter.de und erzähl’ uns kurz von dir und deinem Hintergrund: Warum möchtest du mitmachen, welche Erfahrungen, Interessen und Fragen bringst du mit und über welches Thema möchtest du unbedingt an einem Abend mehr lernen?
Wir melden uns dann baldmöglichst bei dir zurück.

Solawi-Newsletter – frisch auf den Tisch!

Erhalte unseren monatlichen Newsletter rund um die Solidarische Landwirtschaft.

Jetzt abonnieren

Termine

Solawi gegen Rechts