Wissenswertes

Dialognetzwerk zukunftsfähige Landwirtschaft - jetzt bewerben!

Praktiker:innen gesucht - Bewerbungsschluss ist der 14.8.

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) verfolgt - ebenso wie das Bundesumweltministerium (BMUV) - das Ziel, das Agrar- und Ernährungssystem so umzubauen, dass es auch den Herausforderungen des Umwelt- und Ressourcenschutzes Rechnung trägt. Das BMEL ist davon überzeugt, dass eine solch große Aufgabe nur gemeinsam gelingen kann. Vor diesem Hintergrund hat sich das BMEL dazu entschlossen, das mit dem „Praktikernetzwerk“ im Jahr 2017 gegründete Dialogformat weiterzuentwickeln, nun gemeinsam mit dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV) neu aufzusetzen und dabei um weitere Themen und Perspektiven zu erweitern. Einblicke in die unterschiedlichen Alltagsrealitäten und Praxiserfahrungen im Bereich der Landwirtschaft und des Naturschutzes sowie ein offener und zugleich vertraulicher Austausch darüber sind für beide Ministerien wichtig. Deshalb sollen die Mitglieder des neuen „Dialognetzwerkes zukunftsfähige Landwirtschaft“ als Betroffene zu einem frühen Zeitpunkt der Vorbereitung von maßgeblichen Rechtsetzungsvorhaben einbezogen und gehört werden. Es geht um Ihre Ideen und Vorstellungen zu wichtigen Zukunftsthemen im Bereich der Landwirtschaft! Uns ist dabei wichtig, dass Sie unabhängig aus Ihrem praktischen Alltag und von Ihren Erfahrungen berichten und nicht aus der Sicht eines Verbandes oder einer Behörde mitdiskutieren.

Wie kann ich mich für das Dialognetzwerk bewerben? Sind Sie 18 Jahre alt oder älter, Leiterin oder Leiter eines landwirtschaftlichen Betriebs oder in anderen Bereichen wie der Beratung oder im Naturschutz beruflich aktiv oder dort in besonderer Weise in der Praxis ehrenamtlich engagiert - dann freuen wir uns über Ihre Bewerbung.

Dafür füllen Sie bitte bis zum 14.08.2022 das Onlineformular aus.

Das BMEL wird die eingegangenen Meldungen sichten und gemeinsam mit dem BMUV über die Aufnahme in das Netzwerk entscheiden. Ein Anspruch auf Aufnahme besteht nicht. Die Dauer der Mitgliedschaft ist zunächst auf vier Jahre befristet; es besteht eine Verlängerungsoption für weitere vier Jahre Mitgliedschaft.

Was erwartet mich im Dialognetzwerk und wie hoch ist der zeitliche Aufwand? BMEL und BMUV möchten wichtige Aspekte von Landwirtschaft und Naturschutz und entscheidende Zukunftsthemen mit Ihnen frühzeitig diskutieren. Geplant ist, eine Auftaktveranstaltung im Spätherbst 2022 in Berlin durchzuführen. Nach der Erarbeitung eines gemeinsamen Leitbildes wollen wir mit Ihnen diskutieren und uns über die weitere Zusammenarbeit austauschen. Selbstverständlich ist die Teilnahme an Präsenz- oder digitalen Veranstaltungen des Dialognetzwerkes freiwillig. Ebenso selbstverständlich ist die Einhaltung der geltenden Bestimmungen zum Datenschutz. Ein Austritt ist jederzeit möglich. Die Diskussionen im Dialognetzwerk und die Sitzungen sind nicht öffentlich. Zudem werden Sie nicht namentlich mit Ihren Äußerungen zitiert werden. Das BMEL wird die Gesprächsergebnisse zusammenfassen, je nach Thema darüber allgemein berichten und die Ergebnisse in das weitere Verfahren einbeziehen. Rechtlich vorgesehene formale Beteiligungsverfahren - wie etwa die Anhörung von Verbänden zu Rechtsetzungsvorhaben des BMEL - werden davon nicht berührt.

Erhalte ich für meine Mitwirkung eine Entschädigung? Für Ihre Teilnahme an den Gesprächen und Veranstaltungen, zu denen Sie von uns eingeladen werden, erstatten wir Ihnen Fahrt- und Flugkosten analog den Bestimmungen des Bundesreisekostengesetzes (BRKG). Sie erhalten keine Aufwandsentschädigung oder Tagegeld.

 Sollten Sie noch weitere Fragen ergeben, dann gerne Kontakt per Mail

Alle weiteren Infos gibt es hier

 

 

Solawi-Newsletter – frisch auf den Tisch!

Erhalte unseren monatlichen Newsletter rund um die Solidarische Landwirtschaft.

Jetzt abonnieren

Termine

Solawi gegen Rechts