Wissenswertes

Crowdfunding-Kampagne »Ein Roggen, der uns allen gehört«

Worum geht’s?

Die Initiative OpenSourceSeeds setzt sich dafür ein, Saatgut wieder zu einem Gemeingut zu machen. Um das zu erreichen, schützen wir Sorten mit einer Open-Source-Lizenz vor Privatisierung durch Sortenschutz und Patente. Bisher haben wir Tomaten, Chili, Mais, Kartoffeln und Getreide als Gemeingut gesichert. 

(Diese Sorten sind z.B. im Sortiment von Culinaris und der Gärtnerei Knofi und so, beide in Witzenhausen, und wurden teilweise von der Uni Kassel/Witzenhausen entwickelt)

Aus dem freien Getreide ist das Projekt »Ein Brot für freies Saatgut« entstanden. Dabei verarbeiten Bäckereien open-source Weizen aus der Region. Das Projekt läuft bereits in Berlin/Brandenburg und im Rheinland. Inzwischen haben uns schon mehrfach Bäckereien gefragt, ob sie auch einen open-source Roggen haben können. Diesen Wunsch möchten wir gern zusammen mit dir erfüllen.

Für diesen Zweck führen wir vom 3. Mai bis 3. Juni ein Crowdfunding durch. Mit einem großen Aufruf wollen wir zusammen 30.000 Euro sammeln, um die Züchtung einer open-source Roggensorte zu finanzieren. Das Geld geht direkt an die Züchter*innen auf dem Dottenfelderhof und unterstützt sie in ihrer Arbeit für eine große Vielfalt zukunftsfähiger Sorten. 

Lass uns jetzt zusammen direkt in die Zukunft der ökologischen Landwirtschaft investieren!

Unser Blog zum Thema

Fragen gerne hier

 

Solawi-Newsletter – frisch auf den Tisch!

Erhalte unseren monatlichen Newsletter rund um die Solidarische Landwirtschaft.

Jetzt abonnieren

Solawi gegen Rechts